ROHSTOFF NEWS

15:03 | 27.10.2021
Ölpreise geben heute leicht nach

Brent beendete gestern den Handel bei 86,4 USD je Barrel, WTI bei 84,65 USD. Heute geben die Preise um 1% nach, wobei die API-Lagerdaten eine Rolle spielen könnten. Diesen zufolge erhöhten sich US-Rohölvorräte um 2,3 Mio. Barrel. Die Bestände von Ölprodukten stiegen weniger deutlich. Bei den Rohölbeständen in Cushing (Haupthandelspunkt von WTI) erfolgte ein kräftigen Lagerabbau um 3,7 Mio. Barrel. Sollten dies die heutigen offiziellen Lagerdaten des US-Energieministeriums bestätigen, dürfte der WTI-Preis davon profitieren. Die Rohölbestände in Cushing haben inzwischen das niedrigste Niveau seit Oktober 2018 erreicht. Seit Jahresbeginn haben sie sich nahezu halbiert. Infolge reduzierte sich die Preisdifferenz zwischen Brent und WTI in dieser Woche zeitweise bis auf 1,1 USD je Barrel. Gestern warnte der Chef der staatlichen saudi-arabischen Ölgesellschaft vor einem deutlichen Abschmelzen der freien Förderkapazitäten, sollte nicht mehr genügend in die Ölproduktion investiert werden. Auf kurzfristige Sicht sollte dies jedoch kein Problem sein. Die OPEC+ hält derzeit rund 5 Mio. Barrel pro Tag Ölangebot zurück, des weiteren sind Kapazitätserweiterungen geplant. In den westlichen Ländern jedoch besteht Druck auf den Ölunternehmen, die CO2-Emissionen zu reduzieren. Dies dürfte sich auf deren Bereitschaft zu Investitionen in fossile Energieträger wie Öl auswirken. So sollte sich die Abhängigkeit von der OPEC+ verstärken, was für längerfristig höhere Ölpreise spricht.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...