ROHSTOFF NEWS

15:25 | 06.06.2019
Kräftiger US-Lageraufbau belastet die Ölpreise

Nach den wöchentlichen Lagerdaten des US-Energieministeriums kamen die Ölpreise gestern erneut unter Druck. Der Preis für Brentöl fiel kurzzeitig unter 60 USD je Barrel, der für WTI zeitweise auf gut 50 USD. Der Lageraufbau lag zum einen deutlich über Erwartung und zum anderen – ausgenommen die Destillate – noch über den bereits hohen API-Zahlen. Insgesamt belief sich der Anstieg der US-Ölbestände in der letzten Woche auf 22 Mio. Barrel, was dem stärksten Wochenanstieg seit 1990 entspricht. Die US-Rohölproduktion erreichte mit 12,4 Mio. Barrel pro Tag ein Rekordniveau. Die Rohölimporte legten um mehr als 1 Mio. Barrel pro Tag zu. Diese Daten betreffen zwar den US-Markt, dennoch entsteht Besorgnis hinsichtlich eines Überangebots. Die Stärke dieses US-Lageraufbaus steht im Gegensatz zum sonst unterversorgten Ölmarkt. Auch außerhalb der USA steigt das Ölangebot. So etwa soll (lt. gut informierten Kreisen) die Produktion im Kashagan-Ölfeld in Kasachstan rekordhohe 400 Tsd. Barrel pro Tag erreicht haben.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

16:10 Uhr | 23.07.2019
E-Tretroller-Anbieter Tier ...


16:10 Uhr | 23.07.2019
Aktien New York: Coca-Cola treibt ...


15:31 Uhr | 23.07.2019
Original-Research: ...


15:16 Uhr | 23.07.2019
ROUNDUP/IWF: Handelskonflikte ...


15:15 Uhr | 23.07.2019
USA: Häuserpreise steigen weniger ...