ROHSTOFF NEWS

14:15 | 02.08.2021
China und Russland heben Steuern auf Stahl- und Metallexporte an

Gemäß Ankündigung hob China per gestern die Exportsteuer auf Roheisen und Ferro-Chrom an und strich Steuernachlässe auf Stahlprodukte. Damit soll sichergestellt werden, dass mehr Angebot im lokalen Markt verbleibt und des weiteren die Produktion überwacht wird, damit von den Stahlhütten weniger CO2 emittiert wird. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern sollen die bereits lange angekündigten Produktionskürzungen in der dortigen Stahlindustrie jetzt umgesetzt werden. Den Behörden zufolge soll die inländische Stahlproduktion auf dem Vorjahresniveau gedeckelt werden. Dazu wäre bis Jahresende eine Kürzung um über 62 Mio. Tonnen nötig. Der Eisenerzpreis zeigte eine starke Reaktion darauf, er fiel auf unter 180 USD je Tonne, womit sich der Verlust in der letzten Woche auf 10% beläuft.
Auch Russland führte gestern neue Steuern auf die Exporte von Stahl und Metallen ein, Davon betroffen sind 340 Stahlprodukte und Nichteisenmetalle wie Aluminium, Kupfer und Nickel.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...