ROHSTOFF NEWS

14:31 | 23.10.2020
Abwärtsrisiken am Ölmarkt – Gaspreise erreichen Jahreshochs

Die Ölpreise konnten gestern die kräftigen Vortagesverluste teilweise gutmachen. Dennoch sind die Abwärtsrisiken nicht zu übersehen. Auf der Nachfrageseite sorgen die hohen Corona-Neuinfektionen für Besorgnis. Auf der Angebotsseite belasten die steigende Ölproduktion Libyens sowie eine mögliche Rückkehr des Irans, falls Joe Biden als Sieger der Präsidentschaftswahl hervorgeht.
Gas
Die europäischen Gaspreise steigen über 15 EUR je Mwh, was einem Jahreshoch entspricht. Dies dürfte nicht auf die Preisentwicklungen von Rohöl und CO2 zurückzuführen sein, denn letztere haben sich eher seitwärts entwickelt. Gründe sind Wartungsarbeiten und einige ungeplante Ausfällen sowie die kältere Witterung. Wesentlich ist jedoch die Entwicklung der Gaspreise anderswo. In den USA stiegen die Gaspreise (erstmals seit Januar letzten Jahres) auf 3 USD je MMBtu. In Asien führte eine stärkeren Nachfrage zu einem Preisanstieg der Spot-Flüssiggaspreise (LNG) auf Jahreshochs.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:38 Uhr | 02.12.2020
Querdenken plant weiter große ...


09:37 Uhr | 02.12.2020
Autoindustrie: Lage erstmals ...


09:36 Uhr | 02.12.2020
ROUNDUP/Aktien Frankfurt ...


09:36 Uhr | 02.12.2020
Fast 2600 Corona-Tote an einem Tag ...


09:35 Uhr | 02.12.2020
Biden: Zunächst keine Änderungen ...